December 16 2018 11:13:04
Navigation
bullet.gif STARTSEITE
bullet.gif Artikels
bullet.gif ABBUCHUNGEN
bullet.gif Häufige Fragen
bullet.gif Forum
bullet.gif Dokumente
bullet.gif Kontakt
bullet.gif Galerie
bullet.gif Suche
bullet.gif STEUERKALKULATOR
bullet.gif Kaufabwicklung von Immobilien
bullet.gif WÄHRUNGSRECHNER
Forumthemen
Neueste Themen
Nur für Registrierten. Bitte einloggen.
Beliebteste Themen
Nur für Registrierten. Bitte einloggen.
Neueste Artikel
bullet.gif Gut & schlecht
bullet.gif Balatongyörök
bullet.gif Deutschland mit am s...
bullet.gif Gute Zeichen, schlec...
bullet.gif 400 Milliarden weni...
Online Statistik
Gast Online: 1
Mitglied Online:
Kein Mitglied online


Nicht aktivierte Mitglieder: 0
Neuestes Mitglied: Florian

Besucher heute: 76
Besucher Online: 1
Max. Onlinerekord: 19
Max. Tagesrekord: 748
Besucher gestern: 74
Besucher im Monat: 1594

In der letzten 24 Stunden: 
























Calender
Dezember 2018
M D M D F Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
idojaras_banner1
WETTERVORHERSAGE
Wert unserer Webseite
MIGRATION: KONTROVERSE IN UNGARN
bullet.gif admin - augusztus 14 2017 10:30:25
Auch Ádám Kolosi geht auf Index davon aus, dass die Rhetorik seitens der Regierenden gegen Einwanderer gerichtete Stimmungen befeuere. Ohne auf die von Migration Aid geplanten Flüchtlings-Ferienaufenthalte am Balaton einzugehen, erinnert der liberale Kommentator daran, dass laut einer aktuellen Umfrage des Pew Research Centers zur Wahrnehmung globaler Sicherheitsgefährdungen die ungarische Bevölkerung Migranten als die größte Bedrohung betrachten würde. Da keine Flüchtlingsmassen das Land erreichten, ließen sich die gesteigerten Ängste lediglich mit der gegen Einwanderer gerichteten Politik der Regierung erklären, betont Kolosi.

Spielfeld, Österreich (Foto: REUTERS)
Die Idee Flüchtlings-Ferienaufenthalte am Balaton zu organisieren sei besonders interessant, da in Österreich nun neue Maßnahmen zur Bekämpfung illegaler Migration getroffen wurden. Der österreichische Innenminister Wolfgang Sobotka ordnete am Mittwoch großangelegte Schwerpunktkontrollen im grenznahen Bereich durch die Exekutive an. Zur stetigen Verringerung der illegalen Migration wurde die Durchführung intensiver, punktueller und schwerpunktmäßiger Großkontrollen angeordnet, insbesondere bei Grenzkontrollen zu Ungarn und Slowenien und bei Ausgleichsmaßnahmen z.B. Verkehrsausleitungen und Kontrollen an Kontrollplätzen hinsichtlich Schleppungen in Fahrzeugen und Behältnissen im grenznahen Bereich entlang der Nachbarstaaten Ungarn, Slowakei, Slowenien und Italien.

via budapost.de, diepresse.com, hungarytoday.hu
Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar gesendet
Kommentar absenden
Um Kommentar abzusenden, müssen Sie sich anmelden.
Bewertung
Nur registrierte Mitglieder können bewerten

Bitte anmelden oder registrieren.

Noch nicht bewertet...
Anmeldung
Benutzername

Passwort



Password vergesen?
Neues Passwort anfordern
Bewertung
Fühlen Sie sich als Hauseigentümer gut beraten und versorgt durch Ihren Hausverwalter?









Um Ihre Bewertung abzugeben, bitte einloggen
Nachrichtenbrett
Um eine Nachricht auf dem Nachrichtenbrett zu schreiben, bitte einloggen

13.08.2018 10:35
Ich bin stolz ,daß ich Herrn Zoltan durch die Hausverwaltung kennen gelern habe und möchte mich für die gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken ! Reinhard Raggl i A. von Roman Wolf

06.09.2010 14:36
Von unseren Leser erwarten wir mehr aktivität! Zusammen mit Ihrer Hilfe haben wir die Möglichkeit diese Webseite "im Leben" halten. Frown

03.03.2010 10:35
WICHTIG !! Zahlungsfrist für die Gebäude- oder Grundsteuer (erste Hälfte des Jahres): 15.März. Für die registrierten Kunden bei der Hausverwaltung wird die Bezahlung automatisch erfüllt.

16.09.2009 13:14
Wir suchen Sponsors, die unsere Webseite finanziell unterstützen. Jahresbeitrag HUF 60.000 (Euro 300). Dafür wird Ihr Firmenlogo (in max. Grösse von 136x136 pixel) mit Link angelegt. Wink
bal_banner1
Copyright © 2009 hausverwaltung.hu