December 16 2018 11:08:06
Navigation
bullet.gif STARTSEITE
bullet.gif Artikels
bullet.gif ABBUCHUNGEN
bullet.gif Häufige Fragen
bullet.gif Forum
bullet.gif Dokumente
bullet.gif Kontakt
bullet.gif Galerie
bullet.gif Suche
bullet.gif STEUERKALKULATOR
bullet.gif Kaufabwicklung von Immobilien
bullet.gif WÄHRUNGSRECHNER
Forumthemen
Neueste Themen
Nur für Registrierten. Bitte einloggen.
Beliebteste Themen
Nur für Registrierten. Bitte einloggen.
Neueste Artikel
bullet.gif Gut & schlecht
bullet.gif Balatongyörök
bullet.gif Deutschland mit am s...
bullet.gif Gute Zeichen, schlec...
bullet.gif 400 Milliarden weni...
Online Statistik
Gast Online: 1
Mitglied Online:
Kein Mitglied online


Nicht aktivierte Mitglieder: 0
Neuestes Mitglied: Florian

Besucher heute: 70
Besucher Online: 1
Max. Onlinerekord: 19
Max. Tagesrekord: 748
Besucher gestern: 74
Besucher im Monat: 1588

In der letzten 24 Stunden: 
























Calender
Dezember 2018
M D M D F Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
idojaras_banner1
WETTERVORHERSAGE
Wert unserer Webseite
400 Milliarden weniger in der Kasse.
bullet.gif admin - szeptember 07 2009 11:41:30
“Der Haushalt des nächsten Jahres kann nicht auf unverantwortlicher Anhäufung neuer Schulden aufgebaut werden. Da das Defizitziel (von 3,8%) feststeht, müssen die Mindereinnahmen mit Einsparungen in gleicher Höhe ausgeglichen werden.", sagte der Finanzminister. Auch Oszkó benannte die zwei Hauptbereiche, in "denen der Gürtel enger geschnallt werden" könne und müsse: der öffentliche Verkehr sowie die lokalen Verwaltungen. Dann bleiben aber immernoch rund 200 Milliarden Forint, die im zentralen Haushalt einzusparen sind. Er schloss namentlich bisher nur das Gesundheitswesen von weiteren Kürzungen aus.

Bereits zuvor konnte Ministerpräsident Bajani zufrieden auf die grundsätzliche Zustimmung der in Minderheit regierenden Sozialisten für seinen Entwurf hinweisen. Die Sozialisten haben zwar nicht viele Druckmittel gegen Bajnai, da er sich die Zustimmung zu den Grundzügen seiner Sparpolitik als Bedingung für die Übernahme seines Postens ausbedungen hat, die MSZP wollte, angesichts des bevorstehenden Wahlkampfes, jedoch ihr soziales Gesicht wahren.

Die Defizitziele für 2009 von 3,9% und 3,8% für 2010 sind Ungarn praktisch vom Internationalen Währungsfonds, der mit einem Notkredit das Land vor der Pleite bewahrt hatte, vorgeschrieben worden. Allerdings sagt die letzte Prognose der Nationalbank für 2009 bereits ein Staatsdefizit von 4,1% voraus.

Der Minister informierte weiterhin über die Verhandlungen mit den Vertretern des IWF, die sich derzeit mit einer Delegation in Ungarn aufhalten, um weitere Modalitäten für die Auszahlung der noch austehenden Tranchen des Kredites zu besprechen und die Einhaltung der geforderten Haushaltsdisziplin und der Strukturreformen zu überprüfen. Hier zeichnet sich ab, dass Ungarn auf weitere Auszahlungen vorerst verzichten könnte.

Oszkó formulierte, dass die Entwicklung der ungarischen Wirtschaft und das wiederhergestellte Vertrauen des Landes an den internationalen Finanzierungsmärkten, weitere Inanspruchnahmen vorerst nicht nötig machen. So blieben die Gelder als Reserve für die nächste Regierung, wie er nicht ohne Hintergedanken anmerkte. Der Fidesz, der im Frühjahr die Macht in Ungarn übernehmen wird, hatte bereits mehrfach angekündigt, keine Rücksicht auf Defizitziele nehmen zu wollen, wenn es um "die Rettung des Landes" ginge.

Péter Oszkó betonte jedoch auch nochmals, dass es eine gefährliche Illusion sei, zu glauben, dass die Krise nicht auch im nächsten Jahr eine schwere Prüfung für das Land bedeute.
Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar gesendet
Kommentar absenden
Um Kommentar abzusenden, müssen Sie sich anmelden.
Bewertung
Nur registrierte Mitglieder können bewerten

Bitte anmelden oder registrieren.

Noch nicht bewertet...
Anmeldung
Benutzername

Passwort



Password vergesen?
Neues Passwort anfordern
Bewertung
Fühlen Sie sich als Hauseigentümer gut beraten und versorgt durch Ihren Hausverwalter?









Um Ihre Bewertung abzugeben, bitte einloggen
Nachrichtenbrett
Um eine Nachricht auf dem Nachrichtenbrett zu schreiben, bitte einloggen

13.08.2018 10:35
Ich bin stolz ,daß ich Herrn Zoltan durch die Hausverwaltung kennen gelern habe und möchte mich für die gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken ! Reinhard Raggl i A. von Roman Wolf

06.09.2010 14:36
Von unseren Leser erwarten wir mehr aktivität! Zusammen mit Ihrer Hilfe haben wir die Möglichkeit diese Webseite "im Leben" halten. Frown

03.03.2010 10:35
WICHTIG !! Zahlungsfrist für die Gebäude- oder Grundsteuer (erste Hälfte des Jahres): 15.März. Für die registrierten Kunden bei der Hausverwaltung wird die Bezahlung automatisch erfüllt.

16.09.2009 13:14
Wir suchen Sponsors, die unsere Webseite finanziell unterstützen. Jahresbeitrag HUF 60.000 (Euro 300). Dafür wird Ihr Firmenlogo (in max. Grösse von 136x136 pixel) mit Link angelegt. Wink
bal_banner1
Copyright © 2009 hausverwaltung.hu